Wartezeit

Ich hätte da ggf. noch Texte von zwei Herren im Petto, mit denen ich echt virtuell verbunden bin. Die würde ich gerne hier veröffentlichen, aber nur, wenn ihr Leser alle meinen offenen Brief und die dazugehörigen Texte gelesen und kommentiert habt. Äätsch!


Susan Sontag on Love

Source


Idiosynkrasie

love it!

Dasniya Sommer

 


Rubbercat im Global Village I

Hach, wie die Zeit vergeht und ich hab meinen Blog wieder einmal völlig vernachlässigt. Dafür ist es diesmal etwas länger geworden. Ich sehe auch schon wieder ganz anders aus als wie zuletzt in London. Ich hatte seit Monaten den Wunsch, mir endlich die Haare ganz kurz zu schneiden, da ich es sexy finde. Schliesslich muss man sich ja selbst jeden Tag in den Spiegel schauen. Und Wow! es schaut wirklich gut aus, etwas kürzer als NUDE auf meiner Website. Eher der androgyne Style. Dazu mein neuer transparenter Rubber-Catsuit. Wenn du mich darin sehen möchtest, schreibe mir das Codewort „Schmitz Katze“ in deine Mailanfrage oder raune es mir per Mobiltelefon ins Ohr. Da werde ich ganz räudig und miaue ganz bestimmt zurück.

Was gibt es sonst neues? Vor einigen Tagen tobte ein heftiges Gewitter direkt über meinem Haus und es gluckerte nächtens, dass ich davon wach wurde. Ich sprang also nackelig aus dem Bett und lugte ins Bad, wo sich Unheil ankündigte. Aufgrund der Regenmassen konnten meine alten Wasserleitungen den Regenfluss nur noch nach oben drücken; mir war der Abfluss im Boden seit meinem Einzug verdächtig, nun wusste ich warum. Gott sei Dank war nur Wasser und Erde hoch gekommen und nackt und in Gummistiefeln lederte ich den Boden ab und schon war der Spuk vorbei. Das kommt davon, wenn man ebenerdig wohnt. Ich kenne aber schlimmere Fälle, wo das Abwasser hochdrängte, mit allen menschlichen Restposten, sodass die komplette Wohnung renoviert werden und man zwischenzeitlich ins Hotel übersiedeln musste. Dieser Krug ist bislang an mir vorüber gegangen.

Kürzlich erhielt ich ein Foto von meinen Hamburger Frauen, die das Film Fest dort auf die Beine gestellt hatten. Da stehe ich, ich kann nicht anders, ganz in blau mit gelben Leder-Stilettos. Ok, die Farben kommen nicht ganz rüber. Ich sehe aus wie ein seriöse Dozentin *grunz* Einfach herrrlich! Von weich zu streng und zurück, wie man sich unter bestimmten Umständen eben so wandelt.

Ich habe dort aber auch geredet, wie ein Maschinengewehr. Manches muss halt gesagt werden, wenn man die Chance dazu hat. In der englischen Sprache kann ich leider nicht so schnell und präzise reden. Also in der freien Rede, da brauche ich ein bis zwei Tage, um los zu legen. Da fällt mir ein; ich erhielt vor einigen Tagen die Reiseunterlagen für meine grosse, aber kurze Reise nach Kolkata/Indien. Ich sass gerade in der U-Bahn, als die Mail reinflatterte und lachte und weinte zugleich vor Freude. Das letzte Mal, wo ich mich so gefreut habe war, als ich die Frauen für den Chor des Theaterstücks beisammen hatte. Hach ja, das Theaterstück, es war mühsam, anstrengend und grossartig. Seitdem war mir klar, dass alle Veränderung in uns selbst liegt, dass man unter widrigsten Umständen Träume realisieren kann, auch wenn alle anderen der Idee keine Chance geben. Es lebe die Vision eines Callgirls! Die Kraft liegt in jedem einzelnen, manches auf die Beine zu stellen, selbst wenn man gefoult wird. Aufstehen, weitermachen. Das ganze Leben ist Marathonlauf und Mannschaftsspiel zugleich. Ich suche übrigens noch Mitspielerinnen! Einfach melden und beschnuppern. So wie ich es mit meinen lieben Dreibeinern handhabe.

Und ansonsten überlege ich noch, ob ich nur mit Handgepäck auf die grosse Reise gehen soll oder mit grossem Gepäck. Ich suche seit einigen Tagen nach Leinen-Anzügen, einer in weiss und einer in schwarz. Ich hasse Shopping, aber da ist nichts zu machen, da muss ich jetzt durch. Leinenanzüge sind das einzige, was ich in Kolkata tragen möchte. Wegen der Temperaturen, dem Monsun und der Stechmücken. Und eine Kopfbedeckung soll’s auch sein, wobei mir der Tropenhelm zu kolonialistisch ist, völlig unpassend, wenn man an die Geschichte Indiens denkt; ich dachte eher an einen Panama-Hut mit Schleier vor dem Gesicht. Und das Schuhwerk … ein noch grösseres Problem. Wahrscheinlich Sneakers. Leicht und bequem soll es sein, wenn der Kopf schon so schwer ist.

Anderes Thema: Kürzlich habe ich mir einen neuen Leder-Strap-On zusammen mit einem schwarzen, kurzen, dicken Dildo gekauft, der noch in meiner Kollektion fehlte, im diskreten Salon von Laura Méritts Sexclusivitäten. Der Shop ist kein Ladengeschäft und in ihrem Salon treffen sich regelmässig coole Weiber. Die Dildos sind ökologisch abbaubar, keine Weichmacher. Traut euch, ich muss den schwarzen Lolli noch einweihen. Ich kam einfach noch nicht dazu.

Ich bin dann auch alsbald im Sommerloch verschwunden und verreise vom 19-28. Juli nach Kolkata/Indien. Ich werde von der Konferenz life twittern.

Vom Sexworker Freedom Festival und IAC 2012 hub. Jeder und jede ist herzlich eingeladen, dieser Veranstaltung virtuell beizuwohnen. Dieser Event ist in der Geschichte einmalig und ich danke den engagierten Leuten, die dies nach langem zähen Ringen möglich gemacht haben.

Warum ich dorthin reise, ist auch im Blog von http://www.positive-stimmen.de/ u.a. zu lesen.

Die Zeitverschiebung beträgt +3.5 Stunden. Wenn ich während der An- und Abreise Internetzugang habe, berichte ich aus Berlin, Brüssel, Delhi, Kolkata (hin), Delhi und Mailand (rück). Ich kann nur hoffen, dass die Flüge pünktlich sind, sonst sieht es zappenduster aus. Auf der Hinreise muss ich in Delhi am Flughafen nächtigen, da der Weiterflug nach Kolkata exakt 9 Std. später erfolgt. Daher hatte ich überlegt, nur mit kleinem Gepäck zu reisen und in meinem Handkoffer nur einen Anzug, Laptop und Reiseapotheke unterzubringen sowie Kissen und Schlafsack, in den ich mich auf dem Fussboden in irgend einer Ecke einkringeln werde. Beim Rückflug über Mailand bleibt mir diese Tortur erspart, sofern meine Flüge pünktlich sind. Das ist doch alles sehr aufregend. Das einzige, was mich in diesem Zusammenhang nervte, war das Formular, das man für sein Visum online ausfüllen muss. Der Zugang zum Formular und die Erklärungen dazu waren dermassen kompliziert, dass ich Ewigkeiten damit zugebracht habe. Ich bin aber nicht die Einzige. Ich sprach mit zwei anderen Indien-Reisenden, die haben ebenfalls vor ihrem PC Krämpfe bekommen und dachten, sie seien blöd. Liegt also nicht an mir. Da war ich dann etwas beruhigt.
Beunruhigter bin ich allerdings darüber und auch ein wenig traurig, das ich nicht im Namen einer Community sprechen kann, da es im Gegensatz zu fast allen anderen Ländern dieser Welt keine eigenständige Sexworker-Interessenvertretung in Deutschland gibt, worunter ganz viele Leute versammelt sind. Auch gibt es unterschiedliche Positionen in wichtigen Fragen, innerstaatlich, und das in vielen Ländern. Darüber wird ebenfalls zu sprechen sein. Aber um das Nationale geht es ja auch nicht wirklich, sondern um Ansichten, Positionen und das Ringen um die besten Argumente und Forderungen, die auf staatliches Handeln Einfluss nehmen müssen. Ist zwar auch ein Traum, eine Vision, but never give up ist die Devise. Kolkata ist mit der IAC in Washington in täglichen gemeinsamen Global-Village-Life-Schaltungen über fünf Stunden verbunden, sodass wir gemeinsam kommunizieren können. Wegen des Zeitunterschiedes von 9.5 Stunden fangen wir erst mittags an zu tagen, dafür bis spät abends. Dafür falle ich dann in einem sehr guten Hotel ins Bett, das ich gesponsort bekommen habe. Fühle mich dabei beklommen, wenn ich mir vorstelle, wieviele Menschen und auch Kolleginnen in Kolkata auf Strassen oder in ärmlichen Behausungen schlafen müssen.

Sorry, ist etwas lang geworden.
Bis später!


christmas time is social time

This is a special christmas gift and its free for all people, who don’t celebrate christmas, are atheists, have no families, don’t want to visit them or aren’t able to celebrate bank holidays with their loved-ones, because they live abroad, just divorced or feeling lonely between december 24-26th. I will offer skype live chats in german, english and anonymous (text, voice, video at your request) each day, late afternoon between 4-6pm. Please drop me a note over email, also on a short term notice. People, men or women, I know from activism, clients, mates from my sexworker community I already know, with a reference to their nicks receive preferential treatment he he … people, who never got in touch with me before or weren’t able to afford or meet up can also join my christmas conferences 1:1, alternatively in a group. Depends from your needs and personal interest. I sort it out on the same day. While identifying you I ll send you out my skype account address on the same day asap. But I need a kind of personal introduction from you.

*** please notice *** It’s not a sex chat and not about councelling, it’s more about socialising and not to feel alone within these days. Drop me your note from dec 24th over personal message on message boards, I usually like to join, together with your nick history or just put me an email with a short introduction about you on info@arianeescort.com

In case that there is a high demand within these days I ll raise my offer up to three hours and I ll be online from 3pm. Please note, that I am not looking for acquaintances and new friends to join christmas time I don’t celebrate; I am out with my friends these evenings or I stay at my cosy home with my folks after 6pm. That means please dont ask me to join your party to play a christmas angel or ask for an escort date. I am not available for escorting within these days, just for a good chat at the announced time.

This offer is directed to people who like me, not for time-wasters and nasty black-listed interrogators. I sort it out within 3 seconds I promise.

I speak german and english, some french and other languages, but I prefer the first ones. Please remind: this is a special christmas offer and not to promote myself then or at any other times. My communication is safe, anonymous, no people staring over my shoulders to laugh about you and me.

cheers

ariane


Resümee der Woche

Für mich keine neuen „News“ der Woche, aber vielleicht für den ein oder anderen meiner mir zugeneigten Leser:
Andrea Nahles entlarvt Merkel als Wackeldackel-Kanzlerin
Lafontaine & Wagenknecht uraufführen Tristan & Isolde
Reiche suchen Zuflucht in Katastrophen-Portfolios
Reiche erwerben Plätze in Luxus-Bunkern (ab 40.000€)
Anleger flüchten in Beton (Berlin bald ausverkauft)
Anleger flüchten in Londoner Luxusimmobilien
die us-amerikanische, europäische Jugend und arbeitslose Banker okkupieren everything
Kegelclub und Pauschalurlaube u.a. Destinationen bieten keine Zufluchtsorte mehr aus dem Hamsterrad
Politiker, Nationalökonomen u.a. ratlos
Apokalyptiker auf dem Vormarsch
Blasenmaschinen: Franz Hörmann kennt die Lösung
Schafft den Bambi ab! Preisverleihungen sind unerträglich.
Bushido, Heino, Rosenstolz, dieser ganze PC-Mist geht mir auf meinen nicht vorhandenen Sack.

In der letzten Nacht träumte ich, dass meine Mutter ihre Heirat mit Josef Ackermann bekannt gibt. Sowas kommt von sowas.

Reisen durch Deutschland und Märchenwälder bekommen mir nicht. Last exit London. Gehe oder bleibe ich?

Ein Blick in die Sterne:
„Ich kann das garnicht, Nutte sein. Ich bin garnicht talentiert dazu, Nutte zu sein“ (O-Ton aus dem LULU-Theaterstück, wo ich diesjährig ja mitspielte; dieser Text war auch von mir). Wusste ich zwar immer schon, steht aber auch in meinen Sternen. Meine ehemalige, emeritierte Professorin in München, die seit einigen Jahren auch diplomierte Astrologin ist, hat sich mein Horrorskop angeschaut. Ja, so kann man es lesen.
Ich hatte, ich gestehe es, in den letzten Jahren befürchtet, dass sie die Seiten gewechselt hat und zur Gnostikerin/Esoterikerin mutiert ist. Ich konnte mich jedoch davon überzeugen, dass sie es nicht ist und letztlich bestätigte sie meine Annahme, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde und bösen Fixsternen gibt, deren Tiefe in den endlichen Weiten des Universums wir noch garnicht verstanden haben. Man kann die Astrologie wissenschaftlich ernst nehmen und mit dem Wissen um die griechische Mythologie und psychologischem Wissen ergänzen, so macht ein Horoskop auf die Geburtsminute berechnet und bei ihrer speziellen Lesart tatsächlich einen Sinn. Ich war wirklich erstaunt, wie präzise ihre Interpretation ausfiel, insbesondere, dass sie letztlich garnicht so viel, auch privates, über mich wusste. Und ich bin wahrlich ein Skeptiker, was dieses Thema betrifft, bin allerdings eines besseren belehrt worden. Ich habe mir während des mehrstündigen Zuhörens über 20 Seiten dazu Notizen gemacht und bin sie auch nachträglich noch einmal durch gegangen. Es ist schier unglaublich, wie punktgenau ihre Analyse zutraf. Quasi wie die Faust aufs Auge. Bin halt eine verhinderte Künstlerseele, Wahrheits- und Gerechtigkeitsfanatikerin und keine Nutte. Sorry dafür. Auch als Beamtin und Angestellte wäre ich nicht glücklich geworden, stimmt schon, nur als Freiberuflerin. Der „Fingerzeig Gottes“ weist klar auf meine androgyne Identität. Und auch auf meiner Ich-Du Linie ist mein Traummann Traumpartner präzise berechnet. Erstaunlich. Vielleicht stelle ich meine Notizen hier mal vollständig rein, aber nicht jetzt. Man darf ja nicht alles verraten.
Wen dieses Thema ernsthaft interessiert, hier kann ich gerne den Kontakt herstellen.

High Class Witz der Woche:
Was ist ein 7-Gänge Menü?
Ein Burger und ein Six-Pack.
(Dank an Aoife Nic Seain)

Quote of the Day: You can lead a horse to water, but you can’t make it drink. (altes Cowboy Sprichwort)

Literaturen of the Day:
Eva Illouz, Warum Liebe weh tut, Suhrkamp
Robert Pfaller, „Das schmutzige Heilige und die reine Vernunft“ sowie
ders. „Wofür es sich zu leben lohnt“, Fischer-Verlag

Und sonst?
Alles dufte. Berlin ist einfach super 😉 Und ich freue mich auf einen zauberhaften Abend. Ich zähle schon die Tage und Stunden. Ist manchmal wie als Kind, als ich jeden Tag die Türchen vom Adventskalender geöffnet habe und dem Tag der Tage entgegen fieberte. Und in diesem Fall geht es mehr als um ein profanes Geld-Geschenk.

so long
Ariane


Gloomy Sunday

by Goldschwanz (keine Kandidatin beim Super-Talent☺☺) Peinlich? Egal.