Dauerkrise

Meine Wohnung hat sich in ein Jumble Sale, einen Trödelmarkt verwandelt, mit Kitsch, Nippes, Design, Kunst, kuscheligen bunten Teppichen und einer Hausbar. Leider können wir seit 2 Jahren keine Gäste, Bekannte empfangen treffen, da wir kein gesundheitliches Risiko eingehen wollen. Außerdem ist uns nicht nach Party zumute während einer Pandemie, wo viele Menschen leiden und sterben müssen. Wir haben weder Garten noch Balkon und arbeiten wie die Verrückten. Und lassen uns alles liefern, sodaß wir überhaupt nicht mehr aus dem Haus müssen. Die Corona Pandemie soll bis 2025 dauern sagen Pandemie Forscher. Das bedeutet, wir befinden uns dann über Jahre im Krisenmodus. Wir bemerken, daß es etwas mit unserer Psyche macht, wo wir auf Kontakte verzichten. Zum Glück verstehen Heinz und ich uns gut und inspirieren uns gegenseitig und teilen die gleichen Interessen. Unter dieser psychischen Belastung der Dauerkrise ist es nicht einfach, den Alltag zu bewältigen. Ich kenne einige Selbständige und Familien, die haben es noch schwerer als ich, weil sie als Selbständige wirtschaftlich gefährdet sind und weil kleine Kinder viel von einem abverlangen. Ich hoffe, dass wir alle ohne großen Schaden durch diese schwierige Zeit kommen und hoffe, daß Maskenverweigerern, sog. „Spaziergängern“ und Impfgegnern, die gegen die Corona Diktatur der Bundesregierung zu Felde ziehen keine mediale Reichweite mehr geschenkt wird. Ich hab alle Kontakte, auch virtuell, zu Impfgegnern eingestellt, Freundschaften sind daran zerbrochen. Freundinnen sterben gerade, meine Eltern sind sehr krank, andere Bekannte wandern aus. In einer Kultur wie in Deutschland ist man sehr schnell einsam. Ich denke an die vielen Frauen und Kinder, die jetzt durch Isolation und Gewalt betroffen sind, und aufgrund des Wohnungsmangels keine Bleibe finden, wenn sie durch Beziehungsgewalt betroffen und die Frauenhäuser überfüllt sind. Ich denke an Prostituierte, die umgeimpft sind, uninformiert und unregistriert, d.h. illegal und ohne Schutz Kunden empfangen, um zu überleben und ihre Familien im Ausland finanzieren müssen. Andere müssen trotz Corona weiterarbeiten, obwohl sie Angst haben, sich zu infizieren. Es gibt auch Suizide von Sexarbeiterinnen während Corona zu beklagen. Und alles, weil sie ohne Wohnsitz keinen Zugang zu Grundsicherung in Deutschland haben. Corona ist schlimmer als Knast.

Edited in Prisma app with Grapevine


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.