Brief an das ungeborene Kind

Ich denke fast täglich an mein Kind, das ich nicht geboren habe. Es ist einfach furchtbar und ich lenke mich mit viel Arbeit ab, weil die Erinnerung so schmerzhaft ist. Wenn ich dich geboren hätte, wäre ich lebenslang mit einem CDU Wähler und seiner Familie verbandelt gewesen, das wollte ich dir und mir nicht antun. Außerdem hatte der Kindsvater meinen kleinen Hund verloren, anstatt auf ihn aufzupassen. Von daher war dem Erzeuger keine Verantwortung zuzutrauen. Du wärst ein kleiner Junge geworden und heute 33 Jahre alt. Aber ich wollte Dir auch einfach diese Welt ersparen, die mich ängstigte, mit Menschen, die es oft nicht gut mit dir meinen, mit einer Mutter, die seit ihrer Kindheit an Depressionen litt, mit einer ungewissen Zukunft des Planeten. Aber all das hilft nicht darüber hinweg, täglich zu trauern, daß ich dich weg gemacht habe.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.