House of Aspasia

Es ist ja irgendwie schick, wenn Huren Bücher schreiben. Sex sells. Allerdings finde ich das nicht so interessant, weshalb ich ein Sachbuch schreibe, dass mit sozialwissenschaftlichen Einschätzungen über Sexarbeit gespickt ist. Ich habe festgestellt, dass es das so noch nicht gibt, aber notwendig ist, um eine Diskussionsgrundlage über die Zukunft der Sexarbeit zu liefern. Ich hab ja praktisch in den letzten 19 Jahren geforscht: teilnehmende Beobachtung, Interviews, Umfragen. Mein Wissen ist mein Goldschatz. Kann beizeiten auch gegen Sexkaufgegner als Argumentationswaffe verwendet werden. Jedenfalls hab ich schon über 50 Seiten zusammengeschrieben, bin allerdings aktuell etwas angeschlagen, sodaß ich erst nächste Woche damit weiter machen kann, wenn mein anderer Job erledigt ist. Ist zwar viel Arbeit, aber leider notwendig, da soviel Unfug in den Medien steht und die öffentliche Meinungsbildung beeinflusst.


2 Kommentare on “House of Aspasia”

  1. Ariane sagt:

    Womit denn genau? Falls Du die ersten Fahnen lesen willst, schreib mich bitte per mail an s.bw@me.com


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.