um einiges an Wut bereinigt

Da ich von mehreren Seiten gebeten wurde, meinen Blog und Texte zugänglich zu machen, habe ich die um einige private Exkurse bereinigte Version online gestellt. Leider hatte ich in letzter Zeit wenig Zeit & Musse zu schreiben. Meine Wege führten mich nach Freiburg zu einer Fachtagung Prostitution – ohne Frontalunterricht, dafür mehr Austausch, die mir deshalb ausserordentlich gut gefallen hat -, und privat bedingt nach München. Nun muss noch einiges zum Fachtag nachgearbeitet werden und für meine nächste Reise im April vorbereitet. Dann geht’s wieder los, denn in diesem Jahr steigt zum dritten Mal das Sex Workers Rights Festival der Sex Worker Open University, nach London das erste Mal in Glasgow.

486422_440962899311657_1570478631_n

Programm

Uugh Update:hot new SWOU website! Check it out! I love to look under the kilt! My next stand up: Glasgow

bis später!


One Comment on “um einiges an Wut bereinigt”

  1. alivenkickn sagt:

    Hallo Ariane

    Schön das Du Deinen Blog nicht „abgeschaltet“ hast, das Du eine Lösung gefunden hast. Ich hätte es sehr bedauert wenn Du Deinen Blog geschlossen – vom Netz genommen hättest. Du gehörst für mich zu den wenigen Menschen . . . . .

    Zitat aus „Bloggen kann die Welt verändern“

    Bei Nachrichten wie auch Meinungen hat der Blogger und die Bloggerin in der Regel einen großen Vorteil: Er oder sie muss nicht „staatstragend“ sein, unterliegt meistens nicht den berühmt-berüchtigten „Sachzwängen“, mit denen so gerne begründet wird, warum man nur vorsichtig agieren oder gar nicht aktiv werden könne. Blogger sind meist nicht eng in Machtgefüge und Hierarchien eingebunden, sind nicht von öffentlichen Geldgebern oder Sponsoren abhängig. Hierin liegt eine große Freiheit: Blogger können (innerhalb des medienrechtlichen Rahmens) vergleichsweise frei und unabhängig agieren, können sagen, was andere (auch in Aidshilfen, Behörden oder Ministerien etc …) vielleicht im Stillen denken, aber aus (begründeter oder falscher) Rücksichtnahme nicht sagen – eine Freiheit, die wir nutzen sollten!

    Quelle: http://blog.aidshilfe.de/2013/03/21/bloggen-kann-die-welt-verandern-positiv-bloggen-teil-2/

    Für Deine Reise nach Glasgow wünsche ich Dir Sonne, Sonne und nochmals Sonne.

    LG alivenkickn


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.