Jahresendzeitgedanken

Weltuntergang überlebt? Fein, ich auch. Jetzt noch die so harmonischen Weihnachtstage …
In diesem Sinne euch allen schöne Ferien und hinein ins neue Jahr. Ich habe wirklich keine Idee, was ich zum Jahresende schreiben soll. Etwa einen satirischen Jahresrückblick à la Dieter Nuhr? Nach Satire war mir in diesem Jahr nicht wirklich zumute. Ich suche noch nach guten Gründen, meinen Blog einen neuen Namen zu verpassen, aber je länger ich darüber nachdenke, desto passender erscheint mir die Nuttenrepublik. ‚Katzentisch‘ wäre vielleicht noch eine Alternative, aber das klingt so kleinlaut.

Ansonsten denke ich darüber nach, wie ich meine ganzen Blogs mit meinen anderen teils privaten Social Media Seiten zusammenführe und zu einer minimalistischen Gesamtversion gelange. Letzte Nacht hab ich schon auf Facebook rumexperimentiert, da ist mir einiges flöten gegangen. Ich brauche dringend einen Nerd an meiner Seite, der mir technisch zwischen die Schenkel greift.

Ich war ja jetzt im Dezember dauernd unterwegs, kreuz und quer durch Europa, das war sehr schön, und ab Mitte Januar wieder. Also die Stewards bei KLM fand ich insgesamt hübscher als bei Easyjet, auch die Sitze bequemer. Aber auf Easyjet lasse ich nichts kommen. Das ist mein Lieblings-Shuttle und fast immer pünktlich, ausser kürzlich, als Berlin und Dresden eingeschneit waren und ich etwas Muffe hatte, als das Kerosin so langsam ausging, bei den vielen Warteschleifen im Himmel. Ich fliege doch immer sehr gerne, am meisten Spass macht mir der Start, wenn die Maschine auf die Rollbahn zockelt, zum Stillstand kommt und dann richtig die Post abgeht und ab gehts in die Lüfte. Da fühle ich mich immer am wohlsten, ohne Boden unter den Füssen. Das war nicht immer so. Über meinen Carbon-Footprint denke ich dabei nicht nach, höchstens, wie ich in diesem Leben noch in diesen Raumshuttle reinkomme, im Aufzug ins All. Auch würde ich gerne einen Flugschein in 2013 machen, hab etwas Geld dafür zusammen gespart, ob das reicht? Davon träume ich schon mein Leben lang. Am liebsten würde ich in einer kleinen Cessna in etwa zwei Jahren über den Ärmelkanal fliegen und wenn mir das gelingt, auch über den Atlantik nach New York. Von dort aus weiter nach Südostasien und überall auf der Welt meine Freunde besuchen und eine Doku drehen. So ganz alleine, einmal um die ganze Welt fliegen.

Ok, jetzt bin ich in Berlin und überlege, ob ich nicht sofort wieder abreisen soll, meinetwegen auch mit dem Zug. Geht aber leider nicht, muss ja noch meine *aarrghh* Steuererklärung fertig machen. Ich überlege, ob ich zwischen den Jahren nicht ordentlich Party machen soll. Warum bis Sylvester warten? Ach ja, und zum Anwalt muss ich auch, der Termin lässt sich nicht mehr hinausschieben. Ähnlich einem Zahnarztbesuch. Ist doch alles irgendwie scheisse.

Ich brauche wieder richtigen Sex, dann gehts mir besser. Mein Reitlehrer hat mich hängen lassen, ist nicht schlimm, ich habs mir heute selber besorgt, ich hab da für Notfälle eine Sammlung animierter Gifs.
Vor ein paar Wochen hatte ich ein richtig schönes Date mit einem Mann, den ich ordentlich geknutscht habe und mehr … da war ich so ein richtiges Girlfriend. Beim Blasen hat er mir schön an den Ohren gezogen, das mag ich …. mmmhhhh … das gegenseitige Gekraule hat mir sehr gut getan und mich gewissermassen über zwei Wochen hinweg gerettet, also nachhaltig.

Vielleicht sollte ich doch noch einen satirischen Jahresrückblick schreiben, vielleicht auch von meinen letzten Reise-Erlebnissen berichten, komme gerade so in Stimmung. Allerdings gab es da keinen Sex, aber schöne Architektur. Besser als nix.

Bis später
Fräulein A.


8 Kommentare on “Jahresendzeitgedanken”

  1. lust4fun sagt:

    Hallo Ariane,
    behalte die „Nuttenrepublik“!
    „Katzentisch“ bist du nicht.

    Aber eine Frage: Was macht dein Text „Ich klage an“?
    Bist du noch dran, oder hast du momentan eher Abstand dazu?
    Findet er noch Wege im Netz und in politische Zirkel hinein?
    Ich würde es ihm sehr wünschen
    und habe das Fieber beim Mitverfolgen der Entstehung nicht vergessen.

    Lieben Gruß
    lust4fun

  2. thehappywhore sagt:

    Laso mir persönlich gefällt die Nuttenrepublik sehr. Ich würde den Namen richtiggehend vermissen^^

  3. Ariane sagt:

    @lust4fun: Ich bin noch dran. Brauch nur mal eine Pause zum Durchatmen, war etwas viel in den letzten Monaten, auch der Morast, in dem man sich begibt. Vieles dokumentiere ich nicht öffentlich, wäre kontraproduktiv im Augenblick. Glaubs mir, du und einige andere hier werden es als erste erfahren und auch, wo konkreter Support notwendig wird. lieben gruss!

  4. Ariane sagt:

    @happywhore; weisst du, mir passen all die Gründe nicht, die mich bewogen haben, den Blog vor ca. 3 Jahren umzubenennen. Es ist ja noch schlimmer geworden. Vorher hiess er ‚do you know me?‘ Da war ich vom Authentizitätskoller beseelt bzw. eine Antwort auf den ganzen Soulfuck. Bin dann vom Innersten ins Aussen gegangen. Ich träume von dem Tag, wo ich Anlass dazu sehe, eine positive Neuschöpfung zu kreieren. Das wird dann sein, wenn sich im aussen doch etwas ändert. Und hoffentlich auf friedlichem Wege.

  5. Ariane sagt:

    Ich habe gerade endlich Zeit gefunden, in das Gästebuch von A.S. zu schauen und bin sehr gerührt über die vielen klugen Kommentare meiner KollegInnen sowie engagierten Kunden und manch engagierten Betreiber und Mensch. Das macht mir Mut weiterzumachen. Bin im Augenblick etwas zerdrückt wie eine Primel, daher etwas leise, vieles andere verläuft in der öffentlichen Kommunikation ziemlich windschief. Muss mich sammeln und nachdenken und dann kann die Rakete wieder starten. Das Gästebuch ist hier zu finden. http://www.aliceschwarzer.de/gaestebuch/gaestebuch-start/

  6. alivenkickn sagt:

    Hallo Ariane

    Katzentisch . . . . meine erste Assoziation war „Katzenberger“. Ne dachte ich. Geht gar nicht. Obwohl sie hat konsequent das durchgesetzt was sie wollte.

    Ich finde den Titel „Nuttenrepublik“ schon deshalb gut weil er provokant ist, bzw es nicht wenige gibt die sich wegen des Namens schon echauffieren könnten . . . 🙂

    Mal leise zu sein ist die andere Seite der/Deiner Medaille da Du auch ja laut bist. Insofern: Paßt schon . . .

    Ich wünsche Dir geruhsame FeierPartyTage mit den Menschen die Du magst und vice versa.

    Lieben Gruß

  7. Ariane sagt:

    Danke dir! ich wünsche dir auch schöne Feiertage mit lieben Menschen um dich rum.
    Deine Assoziation *lach* finde ich lustig; die Katze ist mir auch sehr sympathisch, auch wenn ich ihre Sendung nicht sehe, da mich immer Frauen beeindrucken, die aufstehen und weiter gehen, und das hat sie mehrmalig getan, wenn es mal nicht klappte. Cindy aus Marzahn hat es nun auch in die New York Times geschafft.
    cheers!

  8. lederschaft sagt:

    Wir holen die Reitstunden definitiv nach! Versprochen!

    MisterL.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.