Streifzüge

20120209-172215.jpg

Heute hatte ich mir einen halben Tag frei genommen und habe mich bewegt, nämlich das gothische Viertel und Reval abgeschritten, einige Kolleginnen beim Warten auf Kundschaft in der Frühschicht Carrer de Sant Pau Ecke Carrer de Sant Ramòn gesichtet und frei fliegende kleine Papageien in den Palmen an der Ramblas de Reval, die sich dort ihre Nester gebaut haben.

Die Arbeiter der pleite gegangenen SPANAIR haben laut demonstriert, dann bin ich rüber zum Markt St. Antoni. Die grossen alten Hallen werden gerade wohl komplett saniert, alles Baustelle, die Marktstände sind gegenüber in Schuhkartons umgezogen, als Notunterkunft. Morgen nachmittag werde ich meine Expedition fortsetzen und abends ein paar Bars unsicher machen. Jetzt muss ich noch eine wissenschaftliche Abhandlung über Frauen und die Lust im Internet durchlesen und redigieren. Ist nicht von mir.

Adios!

20120209-172257.jpg

niedliches Schaufenster einer Carnicero=Metzgerei=Schweinerei


5 Kommentare on “Streifzüge”

  1. thisis sagt:

    Grundgütiger 😉 Man könnte vor Neid ergrünen wenn man das liest. Lass es dir weiter gut gehen und…drappier` dich hübsch unter die Palmen. So würde zumindest ich das machen.

  2. Goldie sagt:

    Aber ist doch auch sehr kalt hier *gg* Grüner, Blauer und nicht so kaltgrau wie Berlin. Und jede Menge intelligente, sympathische Leute um mich rum, was will ich mehr. Höchstens noch mehr und länger davon. Aber jetzt darf ich nicht gierig werden, und eine Abkühlung in Berlin bringt mich wieder auf den Boden der Tatsachen. Und dann MUC in ca. 2 Wochen gelle?!

  3. haveanicedai sagt:

    Wenn Du schon am Placa Real bist, könntest Du auch kurz ins Cafe Schilling – mir sind die Jungs da teilweise ein wenig zu warm, aber insgesamt eine gute Bar…
    Hasta luego

  4. Goldie sagt:

    Da werde ich in 2-3 Monaten vorbeidüsen, wenn ich wieder da bin. Danke dir für den Tip! Lecker Kerlchen gucke ich mir doch gerne an, ob auf dieser oder der anderen Seite des Ufers.

  5. haveanicedai sagt:

    Na, Du wirst ja zum Dauergast in dieser tollen Stadt. Gratuliere!! Der Vorteil bei so manchem lekeren Kerlchen ist ja, dass man(n) nicht eiferveersüchtig werden muss, wenn man(n) am kälteren Ufer wohnt


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.