eine Weihnachtsgeschichte

Mein verehrter Freund Suizido hat mir doch eine vergnügliche Weihnachtsgeschichte zugeschickt, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Viel Spass bei der Lecktüre und wie immer 1000 Dank an den edlen Spender.

***

kommt mit eurer Rute, spritzt – richtig so und Katy trifft’s

Von drauß vom Wald kommt Katy her, sie steht auf steife Schwänze sehr. Überall aus den Eichelspitzen, sieht sie schon geiles Sperma spritzen.

Es ragen die Ruten der Bukkakegruppe steil hervor, Katy sieht mit großen Augen zu den Gemächten empor. „Ihr seid doch arg geschwind Gesell, ich blase und ihr spritzt voll mich schnell!“

„Hat ein jeder Sperma in seinem Säcklein gesammelt?, lasst es weihnachten, euren Schnee auf mich sammelt.“ Kommt mit eurer Rute, spritzt – richtig so und Katy trifft’s.

Auf diese wunderbar natürliche Frau kann sich jedermann auf den ersten Eindruck mühelos einen Reim machen. Wenn das doch nur bei allen Frauen so wäre … Katy wohnt tatsächlich etwas außerhalb in der bewaldeten Niedersächsischen unberührten Natur und kommt extra nach Berlin zum Berührtwerden. Am Vortag gab sie bereits einen exklusiven Gangbang ohne Filmbeweis, heute ist ein Video-Dreh in den aparten Räumlichkeiten von Berlinpleasure am Potsdamer Platz angesagt. Für die Kriminalisten unter euch, die auf exakte Personenbeschreibungen und besondere Persönlichkeitsmerkmale Wert legen:

Körpergröße: 156 cm ohne Absätze Gewicht: 43 kg ohne Reizwäsche Körbchengröße: 70 C ohne chirurgischen Eingriff unveränderliche Kennzeichen: es gibt da einige Tattoos veränderliche Kennzeichen: nur ganz dezent gestutzte Schambehaarung

Gebrauchsanweisung Katy: sollten Sie von ihr mittels konkludenten Handeln zum Geschlechtsverkehr aufgefordert werden, haben Sie ein Kondom überzuziehen. Was Sie jedoch unbedingt ablegen sollten, wenn Sie beim genauen Hineinhorchen in ihren akuten körperlichen Zustand spüren, dass Sie den Point-of-no-Return erreicht haben. In diesem Fall justieren Sie ihren Zielglibber bitte auf Katys Gesicht aus. Sie haben ferner einen Personalausweis mitzubringen, einen Darstellervertrag ordnungsgemäß zu unterschreiben und können für zehn Euro die Getränkevorräte des Etablissements plündern. Falls Sie Sorge haben, ihre Chefin, ihre Mutter, ihre Ehefrau oder ihre Tochter könnten Sie wiedererkennen, sei ausdrücklich das Anlegen einer Motorradmaske empfohlen.

Weihnachten und damit die erotikfreie Zwangsharmonisierung im elterlichen Umfeld kann kommen, denn wir dürften heute auf die erotische Weihnachtsfrau Katy kommen. Die Männer wollen alle nur Katys „Trümpfe“ auskosten, müssen jedoch zunächst mal ihre bürokratischen Pflichten erledigen, den Filmvertrag unterschreiben … und dennoch sind sie sich alle schon ganz sicher, dass Katy bei ihnen am Ende Triumphales, also mehr als, im übertragenden Sinne, bloß eine „Kreuz-7“ aus dem Ärmel handzuschleudern bzw. auszulutschen versteht.

Orkantief „Joachim“ bläst über Berlin, da muss sich Katy aber heute ganz schön anstrengen, wenn sie da mithalten will, denke ich mir durchgepustet auf dem Hinweg. Und dann sollte sogar der erste Schnee des Winters in Berlin fallen … gut, für starken Schneefall sorgt die Berliner Bukkakegruppe heute sicher ebenbürtig kräftig auf Katy. Zahlreiche Herren unserer amtlich nicht eingetragenen Spritzvereinigung blieben der attraktiven Veranstaltung leider fern: das schlechte Wetter und vielehätten es sicher vorgezogen, von Katy statt im Vorfeld von einer Erkältung flach gelegt zu werden. Immerhin vierzehn Mann finden sich gutgelaunt ein, umarmen sich, schütteln sich die Hände und einer verteilt sogar Herzchen in Form von Pralinen. „Möchtet ihr anfangen?“, fragt Katy einfach mal so in die Plauderrunde. Unsere Künstlerseele in der Gruppe, Sebastian, bedient die Kamera, sein Assistent sorgt für eine stets erstklassige, schattenfreie Ausleuchtung des Sets.

„Dann mal los, ihr Hübschen. Freiwillige vor!“ Katy ist im Nu umringt von sich auffallend interessiert zeugenden Männern, denen sie erwartungsgemäß an die noch verpackten Schwänze in Schritthöhe greift. „Befreit euch doch mal von den Hosen … oh, hallo, du hast ja ein Teil.“ Sie begrüßt mit geübten Würgewichsgriff jeden Schwanz, die sich in dieser erregenden Situation selbstverständlich ausnahmslos von ihrer besten Seite zeigen – also steif. Eine besonders beeindruckende Erektion eines großen Fleischpenis erregt Katys besondere Aufmerksamkeit: „Ey, hast du aber eine Rute mitgebracht – das ist ja schon eher eine Tanne. Da krieg ich `ne Maulsperre bei dir.“

Katy zeigt sich positiv überrascht, da die meisten Herren eindeutig Überlange tragen. So verwundert die schüchterne Frage aus der Runde kaum: „Bläst du denn nur dicke Schwänze?“ – „Nein, komm her mit deinem Schnuckiputzi.“

Sympathisch, empathisch und vor allem sehr respektvoll ist der Umgang. Und die lockere Atmosphäre gepaart mit Geilheit könnte kaum angenehmer sein. „Wir sind in der Hauptstadt, da ist alles etwas größer“, albert ein Kollege rum, während Markus, unser ausdauernstes Bumstalent, auf dem sogar schon eine professionelle Pornoproduktion aufmerksam wurde, total relaxed, wie das so seine Art ist, prophezeit: wenn Katy richtig mit Sperma vollglasiert ist, kommt meine Fickzeit. Er sollte Recht behalten.

Zwei beeindruckende, äußerst sehenswerte Riesenspringbrunnen spritzen Katy auf ihre linke sowie rechte Titte, wobei sie freudig aufjauchzt ob der gigantischen Fontänen, die ihr bis weit hoch ins Gesicht ihre männliche Visitenkarte übereignen. „Einer geht immer noch … ich wusste es“, lautet kurze Zeit danach ihr lakonischer Kommentar als sie belustigt die nächste Ladung in Empfang nimmt. Reini, unser Starspritzer mit den meterweiten Fontänen, es empfiehlt sich als Mann von der Szenerie etwas Abstand zu nehmen, wenn er zum Finale kommt, erhält sogar gönnerhaft Szenenapplaus für seine monströsen Meistersalven.

Die Stimmung ist so ausgelassen, dass sogar Männer, denen eigentlich gerade das Blut im Gehirn zum Denken fehlen sollte, zu Scherzen aufgelegt sind. „Du, ich glaub da stimmt was nicht bei mir, mein Schwanz ist total hart. Kannst du der Sache bitte mal auf den Grund gehen?“ Katy kommt der Bitte umgehend nach und erntet von ihm zum Dank fünf gewaltige Schübe, welche praktisch ihr gesamtes Gesicht „samenmaskieren“. Und was sagt Katy? „Der Kandidat hat die volle Punktzahl erreicht.“

Der ideale Zeitpunkt für den Einsatz von Markus ist gekommen. „So, dann tüt ihn mal ein“, kommandiert ihn Katy zwischen ihre Beine. Er zeigt anfangs Mühe sich von ihren herrlichen Titten nicht ablenken zu lassen, legt dann einen so schwungvollen Scheidenritt hin, dass selbst der Kameramann Hand an sich legen muss. „Pfui, der Kameramann fummelt sich am Ständer“, versteht es Katy höchst elegant ein weiteres Mal Humor mit Erotik zu vereinen.

In der ersten Pause, es ist zuvor ausnahmslos jeder Mann zum Entleeren seines Spermabeutels gekommen, überbrückt man im lockeren Smalltalk und Cola die Rekonvaleszenz-Zeit, bis die Schwänze wieder frisch geladen sind. Katy agiert als Spritzbeauftragte, die sich vom ordnungsgemäßen Zustand der maskulinen Arbeitsgeräte überzeugt, ehe sie zum zweiten Dreh bläst. Die klaren Regieanweisungen sind phantasievoll und so fangen alle Beteiligten in praller Darstellungslust an. Drei nackte Herren spielen eine vollbesetzte Bank an einer Bushaltestation. „Warten Sie hier auf den Bus? Ist ja gar kein Sitzplatz frei. Och, dann nehm ich mir einfach einen … juhu, der hier ist sogar mit Spieß!“ Katy reitet in bester Kopulationslaune den Schwanz ganz nach

ihrem Wohlfühltempo, wobei die comedyreifen Dialoge das Vergnügen umso mehr steigern. „Da sieht man mal wieder, wie angenehm öffentlicher Nahverkehr sein kann.“

Katy wechselt die Schwänze, bleibt jedoch der Stellung treu, reitet die Herren einen nach dem Anderen ab. Sie wechselt die potenten Fahrgäste, wie es ihr in die Muschi kommt. „Ich bin im Speisewagen angekommen“, lautet ihre fachfrauliche Analyse als sie sich hungrig über einen Schwanz hermacht. „Ist die ganze Meute wieder geil geworden, was? Also, ich müh mich hier ab, wann ist denn endlich wieder Bescherung?“

Es braucht wohl keine besondere Erwähnung, dass die Herren ihre Weihnachtspräsente für Katy erneut rausrücken und sie ihr nicht in die Hand drücken, sondern ins Gesicht kleben. „Du bist aber spendabel“, bedankt sie sich bei einem Vielspritzer. „Das war ein Nasenlochtreffer“, scherzt sie mit dem zielgenauen Fontänenschützen. Und ist des Lobes für die Männer voll: „hört ja gar nicht auf, da kommt ja immer noch was … Wahnsinn – jetzt setz dich und erhol dich.“

Die dritte Runde, wozu nun nicht mehr so viele in der Lage waren, dreht man auf dem großen Eventbett. „Einfach reinschieben“, bittet Katy um einen abermaligen vaginalen Kurzbesuch. Und wenig später zeigt sie sich sogar von den oralen Qualitäten eines Gruppenmitglieds angetan: „Du leckst so gut, ich kann mich gar nicht mehr auf die Schwänze konzentrieren.“

Fazit: Die Frau ist wie Dynamit, da darfste nicht mit einer zu kurzen Lunte kommen. …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….

… und weil Weihnachtszeit ist, hatte ich natürlich nicht nur das obligatorische Spermageschenk im körperanhängenden Sack, sondern auch noch richtige Geschenke im Rucksack dabei.

Don Gallo bekam ein Gästinnenbuch, worin sich zukünftig alle Frauen, die bei ihm ein Event feiern, mit Kussmundabdruck, lobend oder tadelnd über seine organisatorische Leistung und seine feinen Räumlichkeiten äußern können.

Katy bekam den deutschen Durchschnittsmann für Zuhause mit – einen Holzpenis, der mit 14,4 cm Länge exakt dem nachgebildet ist, was sie am wahrscheinlichsten zu Gesicht bekommt, wenn inländische Herren die Unterhose ausziehen.

 


10 Kommentare on “eine Weihnachtsgeschichte”

  1. Sebastian sagt:

    Sehr, sehr geiler Bericht. Je öfter man ihn liest, desto mehr schmerzt es nicht dabei gewesen zu sein :-O

    Chapeau!

  2. markus sagt:

    war eine supergeile session.. katy-maus ist wirklich heiß, zudem natürlich, locker und angenehm witzig.. bin definitiv nächstes mal wieder dabei.. 🙂

    greetz

    markus

  3. TinyTiger sagt:

    eine Weihnachtsgeschichte wohl, jedoch kein Weihnachtsmärchen. Ich weiss das, denn ich war schließlich dabei. :-)) Und es ist ein wirklich toller Bericht geworden, der die lockere und geile Stimmung sehr sehr schön wiedergibt – Kompliment!

  4. lederschaft sagt:

    wirklich tolle und vorallem erotische geschichte…..respekt!
    wo und wie konnte man denn ein ticket für dieses geile „event“ erwerben…..?

  5. suizido sagt:

    Danke für die Blumen, lederschaft.
    Unsere Berliner Bukkakegruppe ist ja recht umtriebig unterwegs, versucht mal in Eigenregie originelle Events ins Leben zu rufen oder meldet sich in Gruppenstärke bei attraktiven Events an. In diesem Fall handelte es sich um Pornodrehaufnahmen für die Homepage von Katy – http://www.katy-maus.com, die in den Räumlichkeiten von Don Gallo – http://www.berlinpleasure.com – stattfanden. Auf beiden Seiten wurde die Veranstaltung beworben.

  6. alivenkickn sagt:

    mal so ganz speziell und nebenbei. ich lese deine beiträge immer mit vergnügen liebe goldie. sie sind amüsant, zaubern mir ein grinsen ins gesicht und hinterlassen ein gutes gefühl. deine schreibe kommt sehr entspannt und leicht doch vor allen dingen immer authentisch rüber. ich kenne dich zwar nicht persönlich setze aber mein nicht vorhandenes halbes königreich das du eine entspannte, liebenswerte person bist. die andere hälfte des köngreiches haun wir dann auf n kopp wenn wir uns mal begegnen sollten . . . .

    ich wünsche dir eine entspannte weihnachtszeit und ein gutes, gesundes, erfolgreiches 2012 . . . .

    lieben gruß alivenkickn

  7. Goldie sagt:

    Ho Ho Ho … mein lieber W. danke. Auch ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen Jahresausklang und für 2012 weiterhin die Begeisterung, Empörung, Kraft und Sensibilität, die dich zum Menschen macht und die ich aus vielen deiner Beiträge herauslese. In herzlichster Verbundenheit, Ariane

  8. lederschaft sagt:

    Danke Dir, Suizido. Werde ich jetzt mal ab und an im Auge behalten, eventuell passt es ja mal mit einem Besuch in der Hauptstadt.

    Wünsche Allen schöne Festtage…..und vorallem meiner Lederstute….

  9. Goldie sagt:

    Danke dir lieber Lederboy! Wünsche dir eine tolle Zeit in S. Wollte dir noch auf die M. antworten und hoffe dich bald in B. zu sehen! Deine A.

  10. lederschaft sagt:

    ja, danke dir liebe Goldie…..bin wieder zurück und zähle die Stunden!

    gelederten stiefelgruss. Dein Mister L.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.