zur Dressur eines Wildpferds

Ich bin in meiner Jugend selten geritten, war aber von Reitern und Pferden gleichermassen fasziniert. Die Statur, die Haltung, die Eleganz. So kam es, dass ich diese Begeisterung in meinen Fantasien von Zeit zu Zeit aufleben lasse und ein Hotelzimmer in einen Reitstall umfunktioniert wird. Ich schleiche mich immer diskret in die Stallungen, wo mich ein eleganter Reiter an der Tränke mit einer Flasche Champagner erwartet. Ich kam vor einigen Monaten mit einem Herrn ins Gespräch, der gerne gelegentlich die Fleischpeitsche knallen lässt und mich zu seiner Reitlehrerin auserkoren hat. Er hatte schon viel von mir gelesen und meinte, dass ich die perfekte Wahl sei. Er lud mich zu einem gemeinsamen Ausritt ein und ich sagte begeistert zu. Ich hatte zwischendurch auch an keinem anderen Möhrchen genascht und war schon seit Tagen unruhig und hungrig, konnte den Ausritt kaum abwarten.

Aufgrund der niedrigen Pferdestärke galloppierte der Herr mit 2-stündiger Verspätung am Reitstall ein und ich scharrte schon mit den Hufen und blähte die Nüstern; aber die Wartezeit hatte sich gelohnt und ein attraktiver, schlanker Herr erwartete mich in seiner Box. Er war von der verspäteten Anreise noch etwas angespannt. Mein Anblick, er hatte sich die Reitlehrerin in Lederkostüm und Lederstiefeln, dazu eleganten Lederhandschuhen gewünscht, beruhigte ihn schnell und unser erster Parcours an einem warmen Sommerabend endete spät in der Nacht und dem gegenseitigen Versprechen, sich alsbald weiterzusehen.

Zum wienern meiner Stiefel hatte ich einige Monate Zeit, auch meine Reithose war inzwischen wieder generalüberholt und mein Sir hatte sich diesmal einen besonders schönen Stall ausgesucht. Ich schmuggelte mich in die Stallungen und schlich mich in die Sattelkammer, wo er mich erwartete. Er war perfekt gekleidet und durch seine hautengen Reithosen in schwarzem Leder konnte ich seine Gerte sehen, die sich darunter abzeichnete. Mein Herr wusste, dass seine Reitlehrerin sehr aktiv und manchmal dominant sein kann und dies gut zu seiner devoten Seite passte, doch heute nahm auch er die Zügel in die Hand, verpasste mir einen Mundspreizer aus Leder und eine sehr eng anliegende Maske und demutsvoll gab ich mich meinem Schicksal hin. Mein Rittmeister entkleidete mich vollständig bis auf meine hohen Lederstiefel und fing an, mich unbändig zu lecken. Allerdings unterbrach er plötzlich, entfernte den Mundspreizer, hielt mich am kurzen Zügel und nahm mich an die Kandare, mein Kopf zwischen seinen Schenkeln gedrückt. Langsam und tief fickte er mir in den Mund, ich öffnete mich und meine Möse floss nur so dahin, die er nur mit seiner behandschuhten Hand bedeckte und ich wand mich und versuchte seine Finger einzusaugen. Aber vergebens, er liess mich zappeln und beliess seinen Schwanz bewegungslos in meinem Mund.

… to be continued


6 Kommentare on “zur Dressur eines Wildpferds”

  1. haveanicedai sagt:

    Und wieder eine neue, überraschende und anregende Facette an Dir. Die Figur für die engen Reithosen und Stiefel hast Du zweifellos! Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung – vielleicht wirst Du ja irgendwann in der Geschichte das Erlebte durch das Erwünschte bereichern und so das Drehbuch für das nächste Spiel liefern….

  2. Goldie sagt:

    Mister, ich erhoffe dringend die Erziehung zu einer Dame, auch wenn diese Unternehmung ausweglos erscheint. Vielleicht können Sie dabei assistieren?!

  3. Jetzt weiß ich warum ich dich mag *lächel*

    Kajira Ania

  4. haveanicedai sagt:

    Ein reizvolle Aufgabe – die Erziehung zu einer Dame. Man(n) wächst ja bekanntlich mit seinen Herausforderungen…. Das sollten wir mal angehen:-) Und es muss ja nicht beim gehen bleiben……

  5. Goldie sagt:

    Von Wildpferd zu Wildpferd gesprochen quasi. Und die Dressur ist nicht wirklich „nachhaltig“ muuaaah liebe Grüße dear Ania!

  6. LEDERSCHAFT sagt:

    Ein Wildpferd zu zähmen ist sicher einfacher……..als Dich blonde “ Stute“…….freue mich schon auf Teil II.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.