BJ-Workshop Part 1

Um mal wieder zum wesentlichen zurück zu kommen: was macht einen perfekten Blow Job aus? Kommentare dazu nehme ich gerne entgegen.*g* Aus meiner Sicht ähnlich, wie ein perfekter Lick-the-clit-Job ablaufen sollte. Wobei es sicherlich erwähnenswert ist, dass es auch viele Frauen gibt, die sich garnicht gerne lecken lassen. Dies hat verschiedene Ursachen, vielleicht auch, um einen echten Erregungszustand zu umgehen, der einen üblicherweise in ein bedürftiges, nach Erlösung bettelndes Frauchen verwandelt. Umgekehrt ist mir dieses Phänomen noch nicht untergekommen. Den BJ habe ich quasi per learning on the job optimiert. Erfahrungswerte, diskrete und weniger diskrete Hinweise mit Fingerzeig von erregten Herren, die mich auch auf die Kunst des Ball-Lickings hingewiesen haben, danke. Der BJ ist meines Erachtens noch vor dem GV die schönste Sache der Welt und bei optimaler Ausführung erregt es zumindest mich.*g* Allerdings sollte er von angehenden Escortinen immer individuell betrachtet werden, es gibt da kein Patentrezept. Es verhält sich ähnlich zum Wichsen, wo auch nicht gefühllos runtergerubbelt werden sollte. Hab dieses einige Male beobachten dürfen, Frauen bei der Arbeit zuschauen, ist nicht immer schön.

Also der perfekte BJ, und für die beste Ausführung bedarf es Empathie, Fingerspitzengefühl und eine bewegliche Zunge, funktioniert folgendermassen: Sollte der Phallus sich noch nicht im Erregungszustand befinden, was schon beim Anblick einer heissen Frau, selten zutrifft, so empfehle ich zunächst auf den Schnuller-Gang umzuschalten und gemütlich daran zu saugen. Im Erregungszustand ist Vorsicht angesagt, Puller-Alarm, wie meine beste Freundin sagen würde, also da gehen schnell die Pferdchen durch, also hier ist auf Stop-and-Go umzuschalten. In diesem Zustand ist es empfehlenswert, mit der Zunge den Gesamtzustand des Phallus abzumessen, ähnlich wie mit dem Finger auf einer Landkarte, um einen individuellen Eindruck der immer auch individuellen Physiognomie zu erhalten. Manch einer reagiert beim Köpfchen kraulen ungehalten, manch einer ist völlig unempfindlich, hier empfiehlt sich die erogenen Zonen mit der Zunge auszumachen und abzuschreiten, wobei das Terroir ja recht übersichtlich ist, und auch die Familienjuwelen (so sie denn schön geshaved sind, zur Not muss man eine Intim-Rasur dazu buchen) abzutasten, in jedem Fall mit ein zu beziehen und nicht fahrlässig links liegen zu lassen. Manch ein Herr reagiert sehr empfindlich auf Berührungen, daher ist immer Vorsicht angesagt; ein anderer mag es liebend gerne, wenn man fester zugreift und ggf. langzieht. In jedem Fall muss mit äusserster Sorgfalt vorgegangen werden, wie bei allen Dingen, die einem wichtig sind und die nur zu wahrer Grösse gelangen, ein Kunstwerk, eine Komposition, kein falsches Wort zum richtigen Zeitpunkt. So empfiehlt es sich bspw. nicht, während des Blasens zu sprechen, da man leicht einen Hickeschlick bekommt. Geschweige denn zu rauchen. Also ich hab es mal als Zuschauerin bei einer Sexparty erlebt, das eine Frau, während sie bevögelt wurde, um eine Zigarette ersucht hat. Natürlich habe ich ihr eine gegeben und Feuer auch, Gentlewoman, die ich bin, aber irgendwie sah das ganze doch recht gelangweilt und prollig aus. Diese Szene ist schon viele Jahre her, da war ich nur Beobachterin und keine Teilnehmerin, also fast schon Geschichte.

Dies soll zunächst genügen, da Lerneffekte ihre Zeit brauchen.

Fortsetzung folgt …

demnächst:  die perfekte Umkreisung der Schwanzspitze und die Geheimnisse des „Gagging“, die Erkundung der Umgebung, vom Scheitel bis zur Sohle, und die Beantwortung der Fragen, warum die Zahnspange ein Statussymbol ist und keine Lernhilfe und wie man nach einem anstrengenden Meeting zu einem erfolgreichen Abschluss kommt.

Bleiben Sie dran, in diesem Kanal!

mit feuchten Grüssen verbleibe ich fürs Erste, Ihr Fräulein A.


2 Kommentare on “BJ-Workshop Part 1”

  1. LEDERSCHAFT sagt:

    ach liebes fräulein a……….wie recht du hast! bin gespannt auf die fortsetzung!

    gelederten stiefelgruss

  2. wolfgang99 sagt:

    Oh Ariane, ein tiefgründiges Thema, welches mir sehr schnell etwas über die Empathie und dem Einfühlungsvermögen der Dame sagt.
    Meist ist „Mann“ doch bei Beginn des Treffens rattenscharf bzw. spitz wie Nachbars Lumpi. Wenn der erste Druck dann mit einem BJ genommen wird, kann ja auch die Dame schon sich einen gewissen Eindruck verschaffen und ich merke, wie sie zum Ganzen steht bzw. ob sie eine gewisse Leidenschaft hat.
    Also, wenn sie beim BJ schon sich als „Grobmotorikerin“ zu erkennen gibt, was wird dann nachher noch kommen.??????????

    Gruß


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.