bored to death – freierforen revisited

auf gut deutsch: gelangweilt zu Tode. Zumindest wenn ich deutsche und anglo-amerikanische Freierforen gelegentlich durchblättere. Die ewig gleichen Themen und Fragen. Auch hat jedes Forum seinen eigenen Archivar, der den Überblick behält. Ist doch komisch oder? Auch die Verabschiedungszeremonien und Rückkehrer. Ok, ich hab mich auch schon 2x in einem Forum verabschiedet, wenn ich den Kaffee auf hatte. Irgendwann musste ich wieder reinlünkern. Wahrscheinlich begleitet mich dieser Prozess mein Leben lang, auch über meine aktive Amtszeit hinaus. Ist doch amüsant, wenn ich mir vorstelle, wie ich mit anderen Foren-Bewohnern alt werde und wir uns an unsere wiederkehrenden wiederholenden Statements zum Thema XYZ erinnern. Das sind doch ganz neue virtuelle Vergemeinschaftungen, die sich in der Post-Moderne da auftun, wie in einer Ehe sozusagen; man redet im Kreis, man bricht aus und kommt zurück, wenn auch die Aufenthaltszeiten kürzer werden. Ich selbst hab die Redundanz, die Wiederholung, schon mehrfach als Thema selbst erwähnt, bin also noch in der Wiederholung der Redundanz redundant. Zum Beispiel zum Thema Escort, P6 und Aussteigerin-Literatur, um die Redundanz selbst zu veranschaulichen, referenziert auf Serialität und Redundanz in der technologisierten Kommunikationsgesellschaft (Literatur-Tip Umberto Eco im Link). Ich referiere also noch zu meinen eigenen und anderen Wiederholungen. *schnarch* Ich sag euch, das Leben im Netz kann mitunter interessant und bereichernd sein, aber man schläft bei virtuellen Dauerdurchsagen doch auch an sich selbst ein. Klingelingeling …. ZEIT ZU FICKEN!!! (Um hier Abhilfe zu schaffen, habe ich mir eine virtuelle Auszeit gesetzt und werde mich bspw. nicht mehr über SW-Politik äussern, zumindest in diesem Blog, versprochen, dafür mehr über duftende Muschis, harte Schwänze und Samenstau referieren, letzteres gibt es auch bei Frauen, mir fällt nicht das passende Wort ein, geil?! Also in der letzten Nacht lag ich mal wieder vier Stunden wach bis zum frühen Morgen, hab mein Leben und gewisse Sex-Sequenzen an meinem geistigen Auge vorbei ziehen lassen und es mir gleich fünffach selbst besorgt, ist das normal?! Über vier Stunden? Da wäre doch mehr drin gewesen. Also da scheint doch ein wirklicher Druck, Stau dahinter zu stehen….., anders kann ich mir das nicht erklären). Ich muss mich irgendwie von meinem eigenen Mindfuck befreien, um entspannt einzuschlafen, aber wenn ich gewisse Ereignisse rekapituliere, denke ich ja dabei auch …. Hiiiiiilfeeeeeee

Kürzlich las ich zum Titel-Thema einen erhellenden Blog-Eintrag eines engagierten US-amerikanischen Kunden, einem sog. Internet Hobbyisten, der genau das zum Thema hatte. Seine These ist, dass die sog. Message-Boards, neudeutsch Freier-Foren auf kurz oder lang untergehen; insbesondere weil unabhängige Escort-Girls bloggen und man direkt mit den Frauen in Kommunikation treten kann. Ok, das mag für die USA & UK gelten, wo Independents als solche einen höheren Status abbilden. Hierzulande sind die „Abhängigen“ weitaus beliebter. *g*

Aber interessant fand ich den Gedanken schon, zumindest aus dem Munde eines professionellen, rationalen Kunden, der schon sehr lange als John unterwegs ist (John ist im anglo-sächsischen gleichbedeutetend mit Freier, Kunde …, klingt schöner als im deutschen). Hier der Link zum Posting von Hooker Addict in seinem Blog „Board to Death„, bitte Google Translate bemühen und den Rest dazu reimen, falls die Englischkenntnisse nicht ausreichen. Lohnt durchaus die Lektüre. Faszinierend finde ich schon, dass das U.S. amerikanische Johns-Forum TER genauso funktioniert wie englisch- und deutschsprachige Kundenforen und die gleichen Strukturen und Kommunikationsprozesse abbilden. Wie sieht es denn da mit den kulturellen und individuellen Besonderheiten aus? Alles Captain Leberwurst?

What I really dislike is the hour after hour, day after day, year after fucking year of the same self-aggrandizing, thinly veiled misogyny and pissing contests. Sometimes it seems like nothing ever changes on the boards. Over a year ago, I wrote a post about how the more things change, the more they stay the same. You can see the same topics being discussed over and over and over and over… you get the point.“ Zitat Hooker Addict

mit redundanten Grüssen

eure teilnehmende Beischlaf-Beobachterin 😉


7 Kommentare on “bored to death – freierforen revisited”

  1. ecerium sagt:

    Auch wenn das jetzt redundant wirkt: Einen grandiosen 8. März wünsch ich dir!))
    Mit den Freierforen ist es wohl wie mit dem freien selbst, man kanns einfach nicht lassen. Genauso wie das lesen deiner Posts.

  2. Goldie sagt:

    Hey danke für die guten Wünsche! Jetzt gerade geniesse ich den grandiosen Sonnenuntergang. Hab einen schönen Abend!! xx

  3. Goldie sagt:

    love this poster, thank you!!

  4. alivenkickn sagt:

    Big wheel keep on turnin‘
    Proud Mary keep on burnin‘
    Rollin‘, rollin‘, rollin‘ on the river

    have a nice day 🙂

  5. Goldie sagt:

    Hey danke D.ir, werde ich haben. Its my birthday!!! Wünsche dir auch einen schönen Tag!! xx

  6. Axel sagt:

    Geburtstag notiert. ;o)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.