Schwanz dran!

Ich schreibe gerne humorvolle Texte in Sachen Werbung. Problem: der Humor wird nicht immer verstanden oder macht Angst. In England wurde mir vorgeworfen, meine Texte seien „intimidating“, also einschüchternd. Hallo, gehts noch?! Aber dies gilt doch wohl nur für weiche Hirne. 400 Millionen Porno-Seiten im Netz und die Verdoppelung der Nachfrage nach P6 innerhalb von 10 Jahren. Irgendwie scheint da ein Zusammenhang zu bestehen. *grübel*
Vielleicht doch besser werben mit F***, B***sen, Bla*** Bla und das Holz vor der Hüttn mit oder ohne Airbag lobpreisen?
Merke: kollektive pornographisch-geshapte und nicht feministische Bilderwelten gehen vor jeder Individualität. Nicht für jeden, aber oft. Auch umsatztechnisch.

Für originelle Werbetexte texte ich für meine Kolleginnen auch gerne kostenlos (damit sie meine nicht kopieren), wenn ich in guter Stimmung bin, da ich auf Kommando keine halbseidenen, originellen Texte ausspucken kann, z.B.: „ich wurde bei Benedikt geschult und bei Mixa ausgebildet; die Muschi blieb mein einzig Heil.“

PS: mir tut es ja für all jene leid, die sich nicht vorstellen können, daß sich Feminismus – neudeutsch: auf Augenhöhe – und Paysex prima ergänzen. Wer will denn Opfer vögeln? Auf diese Klientel kann ich gut verzichten. Schade, daß es Alice Schwarzer und andere Frauenbewegte nur dahin gebracht haben, einem Schwanz-Ab und Frauen-Versteher-Diskurs das Wort zu reden. Fair-Sex und partnerschaftlicher Umgang unter Männlein und Weiblein scheint für jene wohl ein Fremdwort zu sein.

Daher gilt für mich, für dich:

STOP CRIMINALIZING OUR CLIENTS

 

 

 

herzlichst
euer männerverschlingendes/-verstehendes Monster 😉 😉


3 Kommentare on “Schwanz dran!”

  1. Wolfgang sagt:

    Fair-Sex, die ultimative Erfahrungswelt „Made by Ariane“, einige Anregungen:

    Zum Zertifikat gehört selbstverständlich ein umwelt- und ressourcenschonender Fertigungs- und Behandlungsprozess. Damit verbietet sich die Verwendung von Hilfsmitteln, welche die Umweltbilanz nachhaltig beeinträchtigt wie z. B. Dildo, Latex usw. Bleibt also nur der volle orale Einsatz. Um die Ressourcen nicht nachhaltig zu schädigen, sind die Orgasmen pro Session zu begrenzen.

    Zur Erteilung der Zertifizierung und zu deren Aufrechterhaltung sind von Ariane entsprechende Tests zu machen; dabei muss besonderer Wert auf die Zungenfertigkeit und Sensibilität des Herrn gelegt werden.

    Des Weiteren ist auch ein faire Gestaltung des Dienstleistungsentgelts notwendig; es ist dabei zu untersagen, die sexuelle Notlage des Mannes entsprechend auszunutzen.

    Und damit entsprechend deinem Schlusswort:

    Damit Fair-Sex und partnerschaftlicher Umgang unter Männlein und Weiblein endlich kommt und ich in den verschiedenen Foren nicht immer etwas vom Gegenteil lesen muss.

    Gruß Wolfgang

  2. Ariane sagt:

    apropos; ich bevorzuge echte Fleisch-Peitschen, durchblutet und errötet; dass mich die ganze Manneskraft erschüttert, damit die Rakete abheben kann. Für Notfälle und Show-Effekte liegt aber auch ein Dildo aus Naturkautschuk bereit bzw fürs männliche Gesäss diverse Mini und XL-Plugs. Eine sanfte Prostata-Massage ist auch nicht zu verachten. Ach, Wolfgang, wenn ich an unser vorzügliches Mal inkl. Schnecken-Süppchen denke und den BJ mit deinem formidablen Freund auf der Beifahrerseite, da wird mir jetzt noch warm ums Herz.

  3. sapsan sagt:

    nice!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.